Freitag, 04.10: Die Götter kommen!

 

Heute besuchten uns die Götter vom Olymp! Zeus, Hera, Poseidon, Athene, Artemis und Aphrodite erwiesen uns persönlich die Ehre. Damit sie sich nicht langweilen wurden in den Basisgruppen verschiedene Wetten einstudiert. Am Nachmittag kämpften wir um Ruhm und Ehre bei Olympischen Spielen und bewiesen uns im Diskuswerfen, Wagenrennen,  Ringkampf und einem Laufwettbewerb. Am Abend stellten dann alle Gruppen ihre Wetten vor und die Götter wurden bestens unterhalten. 

 

Donnerstag, 03.10: Wo ist Fritzblitz?

 

Früh morgens machten wir uns auf, um Runensteine zu sammeln, damit wir den Besen kaufen können, mit dem wir die Staubschicht auf der Falltür zur Unterwelt wegwischen können. Doch zuerst mussten wir uns auf die Unterwelt vorbereiten. Die Spartiaten trainierten uns in ihren Kampftechniken und machten uns kampfbereit. Dann war es so weit: Wir gelangten in die Unterwelt und machten uns auf die Suche nach dem verlorenen Blitzstrahl Fritzblitz. Bei einer Jagd quer durchs Dorf gelang es uns Fritzblitz zu finden. Dies feierten wir am Abend mit einer Militärparade und gemütlichem Beisammensein am Lagerfeuer.

 

 

Mittwoch 02.10: mit Regen in der Scheisse fegen

Das Wetter war heute zum ersten Mal in dieser Woche nicht ganz so schön, für uns aber war das kein Hindernis. Am Morgen regierte Geld die Welt. Ob schwierig oder einfach, die Aufgaben lösten wir alle. Als Erlös gab es Gegenstände, die wir in Geld verwandeln konnten. Der Geruch von Kuhscheisse wird von nun an ein treuer Begleiter sein. Am Nachmittag fanden wir bei einem Foto – OL von heimischen Halbgöttern heraus, wie wir in die Unterwelt gelangen können. Bein einem Leiterlispiel am Abend kamen wir den Göttern noch Mal etwas näher. Zum Ausklang gab es ein super feines Dessert.

 

Dienstag 01.10: Skipiste in die andere Richtung

 

Wie jedes Jahr fand heute die Wanderung statt. Am Morgen haben wir uns mit der Gondelbahn auf den Weg gemacht und sind dann etwa eineinhalb Stunden gewandert bis zur Mittagspause. Das Mittagessen konnten wir dank der tollen Aussicht und das schönem Wetter in vollen Zügen geniessen. Direkt nach der erholenden Pause kam dann auch schon der strengste Teil unserer Wanderung, die Skipiste. Zurück ging es dann zur Bergstation, wo wir uns zur Belohnung auf dem riesigen Spielplatz austoben konnten. Zurück im Lagerhaus waren alle erschöpft und verschwitzt, nach einer Dusche und dem Nachtessen verwöhnten die Leiter die Kinder mit einem wohlverdienten Beautyabend.

 

 

Montag 30.09: Ohne Teller geht es schneller

 

Als wir heute Morgen den Esssaal betraten, stand das Morgenbüffet bereits da. Nach dem Morgenessen wurde das Kartenlesen und Orientieren geübt und anschliessend wurde das Erlernte bei einem Spiel in die Praxis umgesetzt. Das Mittagessen war der Höhepunkt des heutigen Tages, die Gruppen assen nämlich nur mit begrenzter Essausstattung. Man durfte nur Materialien brauchen, die man beim Spiel gewonnen hat. So sassen manche ohne Teller oder nur mit Becher da. Der Nachmittag verlief dann weiterhin sehr lehrreich, bei den Saniposten sowie bei den Pioniertechniken konnten die Kinder ihr Wissen erweitern. Nach dem Nachtessen spielten wir noch ein paar Runden „Herzblatt“, das klassische und trotzdem sehr beliebte Spiel. Nach der traditionellen Zahnputzparty war dann Schluss und alle gingen schlafen. 

 

Sonntag 29.09: Ankunftstag

 

Die Hinreise verlief schnell und reibungslos. Voller Motivation und Freude kamen wir in Klosters an. Nach dem Mittagessen und Zimmerbeziehen spielten wir noch bei sonnigem Wetter diverse Spiele und assen dann anschliessend ein feines Nachtessen. Am Abend mussten sich dann zwei neue Leiter, sieben Kinder und drei neue Mitglieder der Küche beweisen.  Sie wurden feierlich getauft. Die richtig krasse Zahnputzparty war dann der krönende Abschluss des Tages.